Zuhause / Projektmanagement / Das Yin und Yang der Projektleitung

Das Yin und Yang der Projektleitung

Viele reden von der „Balance“, ob nun bei der Arbeit oder im Leben und gewöhnlich endet es damit, dass es sich rührselig anhören. Diesen Fehler macht Susanne Madsen nicht. Sie wendet das Konzept von Yin und Yang an, um Spitzenleistungen beim Projekt zu erreichen und gibt dazu den praktischen Rat.

Madsen wendet die Yin/Yang Konzepte an, um zwei gegensätzliche Herangehensweisen beim Managen von Projektteams hervorzuheben. Der „Yin“-Ansatz legt Wert auf Unterstützung, Stabilität und Respekt. Dies ist ein mehr führsorglicher Managementstil, bestrebt, die individuellen Stärken und Motivationen aus der Reserve zu locken, eine Einheit im Team herzustellen und die Arbeitsmoral zu heben. Der „Yang“-Ansatz betont Verantwortlichkeit, Tatsachenermittlung und das Setzen hoher Standards. Anstatt sich zu stark auf einen Ansatz festzulegen empfiehlt sie, beide gleichwertig zu integrieren.

  • Yin-Aktivitäten: Zuhören, Unterstützen, Coaching, Bereitstellung einer stabilen Arbeitsumgebung, Fördern von Vertrauen.
  • Yang-Aktivitäten: Schwierige Fragen stellen, Teammitarbeiter zur Rechenschaft ziehen, Ergebnisse fordern, rational sein.

Durch Anordnung von Yin und Yang als vertikale und horizontale Achse einer Grafik erstellt Madsen vier Kategorien hinsichtlich der Leistung des Projektmanagements. Der Leiter, der bei der Yin-Kategorie zu stark ist, fördert in der Projektumgebung Bequemlichkeit. Wenn man auf der Yang-Seite stark ist, wird das Leben der Teammitglieder anstrengend, was letzten Endes die Produktivität untergräbt. Ohne das andere Element können Projektmanager ihren Aufgaben nicht richtig nachkommen. Werden diese Elemente aber kombiniert, verbinden sie sich hochgradig mit einem Team, das sich sowohl unterstützt und herausgefordert sieht. Madsen folgert daraus:

Teams brauchen die dynamische Spannung von Yin und Yang und die Projektleiter müssen die beiden in Einklang bringen. Führung hat nichts mit “entweder/oder” zu tun, sondern mit “und”. Wir müssen befähigen und entschieden sein, vergeben und fordern, flexibel und hart sein, unterstützen und herausfordern.

Lesen Sie den Originalbeitrag (in englischer Sprache): http://www.susannemadsen.co.uk/blog/provide-your-team-with-the-best-conditions-for-growth-the-yin-and-yang-of-project-leadershiptm

über Eric Anderson

Eric Anderson is a staff writer for CAI's Accelerating IT Success. He is an intern at Computer Aid Inc., pursuing his master's degree in communications at Penn State University.

überprüfen Sie auch

Zu wenig Zeit und Budget? Wie sich Katastrophen im Projektmanagement vermeiden lassen

Ein IT-Projekt zu beginnen kann wie das Betreten eines langen dunklen Tunnels sein, ohne zu …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WERBUNG